Menü

Projekte

Aktuelle Projekte

Multimorbidtät

Für die Behandlung multimorbider Patienten in der Grundversorgung sind krankheitsspezifische Guidelines schwer anwendbar. Hier braucht es individuell anpassbare, krankheitsübergreifende Empfehlungen. Die durch Im Kanton Waadt wurden Praxisempfehlungen für die Behandlung multimorbider Patienten interprofessionell und wissenschaftlich fundiert erstellt. Ziel des vorliegenden Projekts ist die wissenschaftliche Prüfung dieser Praxisempfehlungen auf nationaler Ebene in Bezug auf Praktikabilität und Wirksamkeit. Dazu werden Anwendungshilfen wie Algorithmen, Checklisten u.ä. interprofessionell erarbeitet.

»Zum Projekt Multimorbidität

Grippeimpfung

Das Grippeimpfungsprojekt handelt sich um eine Epidemiologische Studie zu Einfluss von gesundheitspolitischen Strategien und Aktivitäten auf die Grippeimpfrate bei Patienten mit NCD in der Schweiz

»Zum Projekt Grippeimpfung

Diabetes III

Das Projekt handelt sich um eine Begleitforschung zur Optimierung der Behandlung von chronischen Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 in der Grundversorgerpraxis (Projekt III)

»Zum Projekt Diabetes III

Diabetischer Fuss Ulzera

Ziel ist es, basierend auf internationalen Guidelines und der aktuellen Fachliteratur, Best Practice Empfehlungen für die Schweiz zu erarbeiten, um Patienten mit diabetischem Fussulkus rechtzeitig die optimale Behandlung zukommen zu lassen. Von besonderer Bedeutung erscheint hierbei die Betonung der Komplexität des Krankheitsbilds, die eine gut koordinierte, interprofessionelle Zusammenarbeit unerlässlich macht.


»Zum Projekt Diabeter Fuss Ulzera

Abgeschlossene Projekte

Diabetes

Die Behandlung von Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 in der Schweiz gehört im internationalen Vergleich zu den besten. Dennoch wurden basierend auf Daten aus wissen­schaftlichen Publikationen und Expertenmeinungen mehrere Schwerpunkte mit einem Verbesserungspotenzial in der Versorgung identifiziert.

»Zum Projekt Diabetes

COPD

Um zur Implementierung der verschiedenen Massnahmen Erfahrungen zu sammeln, wurde im Kanton Zürich unter der Projektleitung der Gesundheitsdirektion und in Zusammenarbeit mit Leistungserbringern und Kostenträgern ein Pilotprojekt initiiert. Parallel dazu führt das Institut für Hausarztmedizin der Universität Zürich (IHAMZ) eine COPD-Begleitforschung durch, bei welcher der Einfluss der verschiedenen COPD-Massnahmen auf die Versorgung gemessen wird. Ziel beider parallel laufender Projekte ist darzulegen, welche Erkenntnisse und Massnahmen sich in allgemeiner Form für die Behandlung chronisch Kranker ableiten lassen.

»Zum Projekt COPD

nach oben