Massnahmen

Um eine weitere Verbesserung der Betreuung von Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 in der Schweiz zu erreichen, wurden sechs spezifische Massnahmen erarbeitet:

  • Diabetes-Screening / Risk-Assessment
    Etablierung evidenzbasierter Screening-Kriterien für die kosteneffiziente Erfassung von Risikopersonen und Diabetes-Betroffenen in der Schweiz
  • Podologie / "diabetischer Fuss"
    Erarbeitung von Empfehlungen zur Fussbehandlung bei Diabetes-Betroffenen - unter Beteiligung von diplomierten PodologInnen als Pflichtleistung
  • Selbstmanagement
    Etablierung von Empfehlungen bezüglich Patientenschulungen und Programmen zur Förderung der Selbstmanagement-Kompetenzen
  • Erinnerungssysteme
    Ausarbeitung und Bereitstellung von Anforderungen an IT-basierte Remindersysteme in der Arztpraxis
  • Diabetes-Pass
    Überarbeitung des Diabetes-Pass sowie Ausarbeitung und Umsetzung einer Strategie für eine möglichst flächendeckende Nutzung des Diabetes-Passes
  • Praxisempfehlungen
    Erarbeitung aktualisierter Diabetes-Praxisempfehlungen für die Grundversorgung sowie Etablierung eines Prozesses zur regelmässigen Aktualisierung

Hier finden Sie die Instrumente

Sämtliche Empfehlungen (Screening/Risk-Assessment, Fussbehandlung, Patientenschulungen, Praxisempfehlungen für die Grundversorgung) sowie weitere Instrumente zur Erleichterung der Versorgung von Diabetes-Betroffenen finden Sie in ihrer aktuellsten Fassung auf der Internetseite der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie/ Diabetologie.

Den Risikoflyer für die Öffentlichkeit sowie den Diabetes-Pass für Betroffene können Sie online bei der Schweizerischen Diabetes-Gesellschaft herunterladen bzw. bestellen. Oder machen Sie einfach den Risiko-Test online.

Kriterien für "gutes" Disease-Management Diabetes

zur Analyse der wichtigsten Aspekte in der Betreuung von Diabetes-Betroffenen

Der Arbeitsgruppe Disease Management Diabetes der Schweizerischen Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie hat 2012/2013 Kriterien für „gutes" 'Disease Management Diabetes' erarbeitet, welche seither regelmässig überarbeitet werden. Die acht Kriterien basieren auf dem 'Diabetes Recognition Program' von NCQA und ADA mit Anpassungen für die Schweiz. Es werden relevante und einfach erfassbare Prozesse (Anzahl diabetes-spezifische Gespräche/ Lifestyle-Beratungen / Untersuchung zur Komplikationskontrolle bei Augen, Nieren und Füssen) sowie relevante Behandlungsergebnisse (HBA1c, Blutdruck, Lipide) analysiert. Es werden somit die wichtigsten Aspekte in der Betreuung von Patientinnnen und Patienten mit Diabetes gewichtet und ein Gesamtscore ermittelt. Es ist zu beachten, dass sowohl die einzelnen Beurteilungskriterien, wie auch die Punktzahlen nicht auf einen individuellen Patienten angewendet werden sollen und können, da es sich um Zielwerte für die Betreuung einer ganzen Gruppe von Patienten handelt. Zielwerte für einzelne Patientinnen und Patienten werden je nach klinischer Situation durch den betreuenden Arzt individuell gestellt. Detaillierte Informationen finden Sie hier